Gutes Werkzeug - Shop, Social Media, Communication und mehr

28/03/20 Welche Werkzeuge Ihr in Krisenzeiten online gut brauchen könnt!

Haltet Euer Werkzeug immer gut in Schuss!

Im Sturm, in der Krise müssen alle Instrumente an Bord, alle Werkzeuge im Unternehmen 1.) da sein und 2.) immer gut funktionieren. Wenn es noch so sehr rummst und rappelt - haltet sie gut in Schuss. Und wenn Ihr sie nicht in Eurem Werkzeugset habt? Dann besorgt sie jetzt, richtet und setzt sie ein! Hier haben wir eine Liste wichtiger Kommunikationstools für Euch, mit Angaben, wie lange es dauert, sie einsatzfähig zu bekommen.

Wichtig ist, dass jedes Tool jetzt schnell Ergebnisse bringt. Plant und realisiert immer in kleinen Schritten, so dass Ihr ständig prüfen, schnell korrigieren und ändern können, also flexibel, angepasst an sich ständig ändernde Rahmenbedingungen, aber rmit klaren Zielen. Dafür zeigen wir Euch, wie lange es von der ersten Idee bis zur Livestellung dauert, um ein Tool einsatzfähig zu bekommen. Jedes Tool sollte Ihr also in Varianten planen: klein, mittel, groß, so dass Ihr die Alternativen seht und abschätzen könnt. Wenn Ihr das eine oder andere schon habt: Dann prüfen, prüfen, prüfen! Funktioniert alles? Seid Ihr auf allen Wegen immer gut erreichbar? Klappen alle Wege und Prozesse mit Euren Kunden? Nie war es wichtiger als es jetzt und heute ist!

Bestimmt habt Ihr Fragen?  pole-position[at]drive.eu 

Website

Eure Website ist Euer wichtigstes Tool. Die muss da sein und perfekt funktionieren - eigentlich selbstverständlich, wenn noch nicht bisher, dann aber bitte jetzt.

ToolLaufzeitHinweise, Empfehlungen
klein, einfach:
One Pager
12hzum Start, kein Schnick-Schnack: wer seid Ihr, was bietet Ihr, für wen besonders, was nützt Ihr, wie erreicht man Euch
mittel:
4 bis 8 Seiten
24h bis 5detwas mehr an Inhalten, nächste Ausbaustufe nach dem One-Pager
groß:
bis 40 Seiten
ab 5d bis 2w 
größer:
ab 40 bis ∞ Seiten
ab 3w bis 12w 

Online-Shop

Euer Online-Shop ist die neue Geschäftsgrundlage. Wer bisher noch kein Bestellangebot und keinen Shop hat, zB als lokaler Händler, Anbieter von Waren oder Dienstleistungen, braucht es spätestens jetzt! Es gibt gute und einfache Möglichkeiten, mit denen man starten kann. Bis hin zu den komplexen Lösungen kann man hier in Schritten vorangehen bzw. das vorhandene Angebot prüfen und ausbauen. Also: sofort anfangen! 

ToolLaufzeitHinweise, Empfehlungen
einfach: Bestelladresse 
(Mail, Telefon)
1hschnell und simpel: so können Eure Kunden Bestellungen aufgeben | einfache Mailadresse und/oder Telefonnummer, am besten beides | WICHTIG: der Bestellprozess dahinter muss stehen: Annahme, Warenbereitstellung, Lieferung, Rechnungstellung, Kasse ...
etwas mehr: Bestellung 
über Social Media Profile
8hÜber WhatsApp, Messenger, LinkedIn, Instagram, Facebook, Xing ... >>> kann später ausgebaut werden zu Shopprofilen, welche dann hier genutzt werden können 
online: Bestellformular8hVorform zum Shop: Kunde kann über Formular in  strukturierter Form Bestellungen aufgeben
Online-Shop 1: einfach, 
mit Warenkorb und Bestellung
24h - 4 dIn einfacher Form erstmal eine Übersicht vorhandener Produkte, mit Detailansicht, Bild, wichtigen Daten, Preis und  Bestellfunktion in Form eines Warenkorbs. 
Es gibt einfache Systeme out of the box. ABER: diese haben oft Grenzen und dann geht es nicht immer gut weiter. Daher aufpassen, gut überlegen bzw. beraten lassen, ob diese sinnvoll sind. Besser: kleine customized Lösung mit Standardsystemen, die sich flexibel erweitern lassen. Auch für kleines Geld bereits möglich. 
WICHTIG: Empfehlungen, Neues, Aktuelles - hört sich selbstverständlich an, ist aber in vielen Online-Shops nicht realisiert und manchmal auch gar nicht vorgesehen (O je), sollte aber da sein! 
Online-Shop 2: mittel
mit WWS, Rechnungsstellung, Bezahlsystem, einfacher Kundenverwaltung
1w - 4wJetzt wird es schon etwas aufwendiger: mit Rechnungen, die aus dem System heraus automatisch geschickt werden | mit WWS, in dem die Produkte, Bestände, Verfügbarkeiten gepflegt werden können | Bezahlung: Anbindung Bezahlsysteme, auf Rechnung, Kreditkarte, Paypal u.a. 
ACHTUNG: externe Kosten für Bezahlanbieter einplanen, zB für Kreditkarte
Diese Lösungen lassen sich bereits mit einfachen Shopsystemen gut umsetzen. 
Online-Shop 3: groß
mit Anbindung an WWS, individualisierten Konfigurationen für Produkte, Darstellungen, individualisierte Kundenverwaltung
4w - 12wUnd das ist jetzt deutlich komplexer. WICHTIG: gut planen, mit guter Spezifikation und Dokumentation |  für große Sortimente, mit Produktvariationen und individuellen Ausstattungen, verschiedenen Kundengruppen, Profilen, Retourenverwaltung, Blacklistfunktionen  u.v.m.

Online-Shop: Ergänzungen

Ganz wichtig und entscheidend: Seid IMMER erreichbar! Per Telefon, Messenger, Mail, whatever! Geschwindigkeit zählt, jetzt noch viel mehr als sonst. Liefert SOFORT, ohne Zögern. 

ToolLaufzeitHinweise, Empfehlungen
Online-Shop: Ergänzungen  
Anbindung an Amazon 1w - 2wAufbau einer Schnittstelle, Einrichtung
Anbindung an Google Shopping1w - 2wAufbau der Übertragung, Einrichtung
Gutscheine4h bis 12heigenes Gutscheinsystem: von schnell und einfach zu realisieren bis zu Standardsystemen
Home Delivery Der Vorteil für lokale Händler: Ihr kennt Eure Kunden, wisst was sie wollen, seid in der Nähe und könnt schnell liefern - auch wenn es kein WLAN mehr gibt, steht Euch dieses Instrument immer zur Vefügung!
Goodies und Give-Aways Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft - das sollten die lokalen Anbieter besser als die großen können. Legt jedem Paket eine kleine Aufmerksamkeit oder Nachricht bei, zeigt Euren Kunden, dass ihre Freundschaft Euch etwas wert ist - sie werden es sehr schätzen. 
Online Promotion siehe unten, eigenes Thema

Social Media Profile

Eure Social Media-Kanäle sind jetzt für den direkten Kontakt unerlässlich, anstelle des Besuchs im Ladengeschäft gehen die Kunden hierher und auf die Website. Welcher Kanal der jeweils beste ist, muss man von Fall zu Fall entscheiden. Wichtig ist immer: ständig pflegen und updaten, Anfragen sofort beantworten, möglichst zu jeder Zeit, dh "Officezeiten" wie bisher sind obsolet: wir antworten, wenn die Kunden fragen. 

ToolLaufzeitHinweise, Empfehlungen
Xing2hB2B, Personal
Facebook4hB2C, B2B (eingeschränkt)
LinkedIn4hB2B, wird immer wichtiger
Pinterest8hB2C, gute Reichweiten
Instagram14hB2C, Achtung: aufwendig in der Pflege

Mail, Newsletter, Gruppen

Damit Ihr nicht den Draht verliert und immer wieder neue Anstösse geben könnt, Vorschläge, Ideen, Empfehlungen, wichtige Hinweise. Als Händler und Anbieter informiert und erntertaint Ihr, gebt Hoffnung, Freude, Glück, Wichtiges und vielleicht sogar Lebensnotwendiges. Nie seid Ihr einfach nur Überbringer. 

ToolLaufzeitHinweise, Empfehlungen
persönliche Mailsab 0,25heinfachste Form: direkt, persönlich, individuell, nah - also so, wie Kommunikation immer sein sollte | für große Kundengruppen > 100 nur mit viel Arbeit machbar und auch nur schwer zu wiederholen, sollte aber in der Form und Ansprache besonders jetzt immer das Ziel sein.
Newsletterab 8hin der einfachen Form eine Steigerung der persönlichen Mail, die in Gruppen veschickt wird: geht auch und mit Bordmitteln; ist aber gefährlich, weil man schnell als Spamanbieter eingestuft werden kann | besser: als professionelles Tool, mit einfachem Design, schnell zu veschicken, mit Sortierung und Auswahl der Remittenten, mit Statistikfunktionen u.v.m. | WICHTIG: gute Adresslisten, möglichst gruppierbar
Gruppen: WhatsApp, Facebook, Instagram, Xing u.v.m.ab 8hGut, wenn Ihr das schon habt. Wenn nicht, seht zu, dass Ihr es jetzt bekommt: Communities, Listen, Gruppen, über die Ihr schnell, direkt, einfach und flexibel kommunizieren könnt,   in einfacher Form und Ihr könnt Euch auf die Inhalte konzentrieren.

Portale und Listen

ACHTUNG: Gut gemeint ist nicht gleich auch gut gemacht. Es ist wichtig, jetzt Reichweite zu bekommen und möglichst gut gefunden zu werden, ähnlich dem Standort im realen Leben. Aber: jeder Eintrag bedeutet in der Folge auch Arbeit und Pflege, daher muss man auch hier gut auswählen. Auch und besonders: welche Folgekosten entstehen. In der Krise sind einige Angebote umsonst, sehen nach Solidarität aus, aber: nach einigen Wochen werden sie kostenpflichtig, so entstehen Verpflichtungen >>> dies sollte vorab geprüft und abgewogen werden. Es gibt Alternativen.

ToolLaufzeitHinweise, Empfehlungen
Linklisten4h - 2dAuswahl, Eintragung | ist ok, kann man machen| kommt auf die Reichweite und Nachpflege an.
Gutscheinportale4h - 2dIhr könnt es auch selbst machen (siehe oben), aber hier kann man einenVorteil haben, wenn die Reichweite passt. Aber mehrere ACHTUNGs: 
- der Umsatz ist nur verschoben in die Zukunft und fehlt dann
- man bindet sich an das Portal
- wem gilt die Loyalität: Euch oder dem Portal? Wenn Ihr austauschbar seid, hat das Portal mehr von Euch als Ihr von ihm 
Shopportale1d - 2 dHier gelten im Prinzip die gleichen Argumente:
- Vorteil: man kann vorhandene Infrastrukturen nutzen
- Nachteil: Ihr bindet Euch und der Partner profitiert mehr von Euch als Ihr von ihm
Amazon1d - 2 d... Und das gilt in hohem Maße für Amazon.
- Vorteil: die hohe Glaubwürdigkeit von Amazon, Reichweite, Umsätze (aber nur, wenn Ihr viel dafür tut)
- Nachteil: Ihr seid sowas von austauschbar! Wenn Ihr darauf allein Euer Business aufbaut, kann es schnell gefährlich werden

Google und andere Online-Werbekanäle

alternativ/ergänzend zu den Linklisten, daher immer: Budget und Aufwand einplanen! Jetzt noch wichtiger als bisher! Also: Aufnehmen in den Aktionsplan, prüfen, planen, machen.

ToolLaufzeitHinweise, Empfehlungen
Google Advertising / SEAab 4hAchtung, muss kontinuierlich geführt, geprüft und ausgebaut werden | auch mit kleinen Budgets bereits gut und effektiv machbar
Social Media Advertisingab 4hauf Facebook, Instagram, Pinteres, LinkedIn | Planung und Kontrolle auch hier laufend erforderlich
SEO: Optimierung der Website hier der Vollständigkeit aufgeführt, siehe oben: Standard bei der Websitegestaltung
Werbung auf lokalen und anderen Plattformenab 8hauch hier sind immer noch die Aufwände für Planung, Gestaltung und Kontrolle mit einzuplanen

Video-Tools

... sind wichtig für alle, die online beraten und demonstrieren und dabei den persönlichen Kontakt zu ihren Kunden, Patienten, Usern suchen: Ärzte, Personal Trainer, Coaches, Anwälte, Musiker, Künstler u.v.a.

ToolLaufzeitHinweise, Empfehlungen
Facetime iPhone, 1-2-1
Skype kostenloses Microsoft Programm | Chatfunktion | Videokonferenzen und IP Telefonie bis zu 50 Teilnehmern | Monitorsharing | good to know: Skype for Business ist nun Microsoft Teams: https://www.skype.com/de/ 
Google Hangout Google G.Suite: Hangout Calls: https://gsuite.google.com 
Zoom  Zoom: kostenlos für Video-Konferenzen: https://zoom.us  | Derzeit der Shooting Star bei den Konferenzsystemen | Aber: Zoom übermittelt Daten an Facebook (iOS-Version), auch wenn User gar keinen Account hat: https://www.rnd.de/digital/zoom-app-ubermittelt-heimlich-daten-an-facebook-6ZOSE6P7CNFRDCOMBONBLICCCA.html   
Webex Während Corona für bis zu 100 Teilnehmern für 90 Tage kostenlos | Videokonferenz mit Monitorsharing, Whiteboarding, gemeinschaftlichem Dokumenten-Management und Fernzugriff auf Computer der Teilnehmer: https://www.webex.com/de/index.html 
GoToMeeting kostenlos für Video-Konferenzen | unkomplizierte erstmalige Einrichtung: https://www.gotomeeting.com/de-de 
Slack Basisversion ist gratis | Chats (offen und geschlossen) | Audio- und Videokonferenz bis zu 15 Teilnehmern | Kein Monitorsharing | Desktop und mobil: https://slack.com/intl/en-de/  
Microsoft Teams Teil des Cloud Dienst Office 365, Basisversion gratis | Office Programme lassen sich gut integrieren | Chat, Video, Monitorsharing,… | desktop und mobil | sehr seriös und bei großen Unternehmen gern gesehen: https://products.office.com/de-de/microsoft-teams/group-chat-software 

App

Die App wird Euer zunehmend wichtigeres Kommunikationsinstrument: Ihr seid auf dem mobilen Monitor präsent, immer dabei, könnt Ihnen Push-Nachrichten senden und vieles mehr. ACHTUNG: native Apps sind besser an die jeweiligen UX-SItuationen angepasst. In der Entwicklung erst etwas aufwendiger, später leichter pfleg- und anpassbar udn insgesamt performanter. Hybride Apps sind einfacher und erstmal günstiger.

ToolLaufzeitHinweise, Empfehlungen
Web-Appab 1deinfache App auf Basis vorhandener Website
native oder hybride Appab 1w - 4win einfacher Form, verschiedene Ausbaustufen
native oder hybride App mit Shopfunktionab 2w - 12wmit Shopping, verschiedene Ausbaustufen

Noch ein paar ergänzende Punkte

Passt Eure Inhalte, Bilder und Aussagen an!

  • Inhalte: Passt Eure Aussagen, Texte und Botschaften den Gegebenheiten an. Ja, in Krisenzeiten ist Eskapismus angesagt. Aber auch schöne Botschaften, Geschichten einer heilen Welt sind immer mit Bezug oder Wissen der aktuellen Situation zu erzählen.
  • Bilder und Design: Das gilt auch hierfür. Macht auf keinen Fall einfach so weiter wie bisher! Passt Eure Bilder, Motive, Settings, Personen an. Ein Bild zu Ostern hat heute einen anderen erzählerischen Bezug als letztes Jahr. Das müsst Ihr berücksichtigen und neu gestalten oder mindestens anpassen.
  • Programmierung: Ausfallsicherheit ist jetzt besonders wichtig. Arbeitet mit doppeltem Boden. 

Plant flexibel und in kleinen Schritten!

  • Plant Projekte jetzt kurz, flexibel und schnell, dass Ihr möglichst jederzeit und sofort mit einer lauffähigen Version live gehen könnt. 
  • Seid flexibel oder agil. Korrigiert und ändert Euren Kurs, wenn der Wind dreht und die Herausforderungen sich ändern. Verliert dabei Euer Ziel nicht aus den Augen. Mit der Zeit kriegt Ihr Ruhe ins Schiff.
  • Prüft ständig: Passt alles, läuft alles, stimmen Eure Ergebnisse? Wenn nicht, seid bereit mit einer alternativen Lösung. 

Habt ihr Fragen?

Stephan Probst unter pole-position(at)drive.eu - frohe Botschaften für alle. Stephan ist DRIVE und seine Begeisterung reißt alle in der Agentur mit.