Page Experience als neuer Rankingfaktor bei Google

04/06/20 Die Wichtigkeit von User Experience auf Websites

Natürlich sind Betreiber von Websites stets bemüht, diese kontinuierlich benutzerfreundlich zu gestalten und somit viele Besucher zu generieren. Eine gute Benutzerfreundlichkeit ermöglicht Usern schneller an ihre benötigten Informationen zu gelangen und demnach effizienter zu arbeiten. Die somit angestrebte User Experience war zwar schon lange ein großer Rankingfaktor der Website bei der Suchmaschine Google, soll aber ab 2021 deutlich mehr Gewichtung in der Bewertung des Rankings durch Google erhalten. Dabei werden die bereits kürzlich veröffentlichten Metriken zu „Core Web Vitals“ mit den bereits bekannten Faktoren kombiniert. Folgendermaßen plant Google:
Die Rankingfaktoren, die dazu führen, dass eine Website möglichst weit vorne bei den Suchergebnissen erscheint, wird durch Google mehrmals im Jahr geupdated, so auch die im Mai 2020 ausgerollte Einführung der Initiative „Web Vitals“ und „Core Web Vitals“. Diese Initiative soll Webmastern dabei helfen, Qualitätsrankingsignale zu überprüfen, um somit die User Experience auf den jeweiligen Websites quantifizierbar und Verbesserungsmöglichkeiten identifizierbar zu machen. Dazu gehören:

  • „Largest Contentful Paint“ (LCP): Diese Metrik beschreibt vor allem die Ladezeit der Website. Aufbauend auf den bereits bekannten Metriken „Time to First Byte“ (TTFB), also die Ladezeit bis zum Erhalten des ersten Bytes der Website, und „First Contentful Paint“ (FCP), also die Zeit zwischen dem Startpunkt der Ladezeit einer Website bis der erste Content sichtbar wird, ergänzt der LCP die Ladezeit bis der Hauptcontent der Website geladen hat. Dies sollte im Idealfall weniger als 2,5 Sekunden benötigen.
  • „First Input Delay“ (FID): Hier geht es vor allem um die Interaktivität der Website. Sie misst die Responsivität und quantifiziert die User Experience, wenn sie erstmals versuchen mit der Website zu interagieren. Im besten Fall dauert dies weniger als 100 Millisekunden.
  • „Cumulative Layout Shift“ (CLS): Hier wird die visuelle Stabilität gemessen und die Menge an unerwarteter Verschiebung des Layouts des sichtbaren Contents der Website quantifiziert. Als Beispiel hierfür dient, wenn ein Formular beim Laden verrutscht und der User somit auf einen falschen Button klickt. Dabei sollte der gemessene Wert nicht über 0,1 liegen.

Folgende Tools können zum Messen dieser Metriken benutzt werden:

Kombiniert mit den aktuellen Signalen für die Page Experience, nämlich „Mobile Friendly“, „Safe Browsing“, „HTTPS“ und „No Intrusive Interstitials“, wird durch die Core Web Vitals die gemessene Page Experience noch weiter als Rankingfaktor in den Vordergrund gestellt. Dies wird 2021 eingeführt. Google wird die Webmaster jedoch sechs Monate vor dem Roll-out informieren. 
Dennoch darf man nicht vergessen, dass die Page Experience trotzdem nur einer von vielen Rankingfaktoren bleibt und der Erfolg und die Sichtbarkeit auch von Deiner Website von vielen anderen Faktoren abhängt. Du willst wissen, worauf es sonst noch alles zu Achten gibt? Dann kontaktiere uns doch gleich! Denn unsere Erfahrungen im SEO Dschungel helfen Dir dabei, Deine Website, und somit Dein Unternehmen, deutlich zu pushen.

Denis Farber

Denis Farber

Habt ihr Fragen?

Tief in der Materie drin. Denis wühlt sich mit größter Begeisterung überall ein.

Denis Farber unter pole-position(at)drive.eu