Aufstieg & Fall des Sonnengotts der digitalen Medien

20/11/20: Doku der OMR über Thomas Middelhoff, führender Manager digitaler Medien in den 90ern und 00ern, ehemaliger VV von Bertelsmann und Arcandor/Karstadt-Quelle

Wer Thomas Middelhoff früher war, wie und was er wurde

Thomas Middelhoff ist einer der prägenden Medienmenschen der 90er und 00er Jahre.  Als einer der ersten Medienmanager in Europa erkannte er früh die Bedeutung digitaler Medien, als viele seiner Kollegen noch weit entfernt von der Benutzung eines digitalen Geräts überhaupt waren. Er stieg auf zum Vorstandsvorsitzenden der Bertelsmann AG, baute den Konzern zu einem der führenden Medienunternehmen der Welt, konferierte, dinierte und spazierte mit Jeff Bezos, Steve Jobs und vielen anderen Mediengrößen. Und er stürzte tief, als er verhaftet und als Betrüger und Steuerhinterzieher zu mehreren Jahren Haft verurteilt wurde. 

Als Deutschland und Europa in digitalen Medien führten 

Anhand Thomas Middelhoffs wirklich außergewöhnlichen Werdegangs sieht man auch, welche Manager und Typen in dieser Zeit agierten und die Digitalisierung Europas voran trieben. Die einerseits erreichten, dass Deutschland in der Welt eine führende Rolle in digitalen Medien einnahm, trotz politischer Behäbigkeit. Und die andererseits eine Unverfrorenheit im Managementstil und der Unternehmensführung zeigten, von der wir uns damals und heute abgrenzen. 

Thomas Middelhof zeigt jetzt, im Film, äußere Bescheidenheit und erzwungene Demut anstelle absoluter Maßlosigkeit früher. Der einstige "Master of the Universe" arbeitete er zwischendurch, während seiner Haft, als Freigänger in einer Behindertenwerkstatt. In den 90zigern residierte er in den obersten Stockwerken der New Yorker Tower, an der Adria in seiner Villa, arbeitete viel, flog mit dem Hubschrauber zur Arbeit, hoch über dem gemeinen Volk, welches im Stau stille stand. Heute dagegen hat auch er selbst viel Zeit, in der Fußgängezone in Bielefeld  - krasser geht´s kaum.

Middelhoff - Rolemodel der Manager in den Neunzigern

Die Doku konzentriert sich auf Thomas Middelhoff als Einzelschicksal. Tatsächlich aber war er Vorbild und Role-Model für viele in dieser Zeit (nicht alle, zum Glück). Wie er sich heute darstellt und selbst sieht - das zeigt der Film als Lehrstück über Gier nach Erfolg als Motivation, falschen Antrieb, daraus resultierendes Handeln und dessen anschließende Folge, den tiefen Fall.

Mein Eindruck: Herr Middelhoff zeigt in einigen Momenten immer noch Elemente seines früheren Hochmuts. Man versteht: er ist stolz auf seine früheren Erfolge. Er fühlt sich unverstanden, reflektiert sein Tun, zuweilen recht differenziert. Aber er kann Menschen nach wie vor ganz schön abkanzeln. Was er bereut? Spannende Frage, sehr kurze Antwort - schaut einfach selbst.

Eigene Erfahrung 

Meine Chefs in einer der ersten Digitalagenturen in Deutschland und Europa waren Middelhoff-Adepten, mit denen ich mich auseinandersetzen durfte, konnte und musste. Wir, meine Frau, Freundinnen und Freunde und ich, wollten alles sein - nur nicht so. Kommunikation gut und frei gestalten, Medien und Inhalte für ´edlere´ Ziele nutzen - sehr romantisch? Richtig. Besser? Wird man sehen. Als neue Generation orientiert man sich an den vorherigen, lernt, folgt oder grenzt sich von ihr ab. Zu den Middelhoffs jener Zeit suchten wir Abstand, unsere Vorbilder waren andere. 

Neues Format der OMR - Online Marketing Rockstars

Der Film ist Premiere eines neuen Formats für die Online Marketing Rockstars - echt gut gemacht, liebe Kollegen! Großer Respekt und viel Erfolg, macht Spaß und Lust auf mehr! https://lnkd.in/eUuGUWa 

Stephan Probst

Stephan Probst

Habt ihr Fragen?

Stephan Probst unter pole-position(at)drive.eu - frohe Botschaften für alle. Stephan ist DRIVE und seine Begeisterung reißt alle in der Agentur mit.