Neuer Shutdown - was tun?

29/10/2020, Sofortmaßnahmen für Unternehmen und Händler.

Ein neuer Shutdown ist beschlossen. Was ist jetzt zu tun, v.a. auch anders, besser als letztes Mal? Als Unternehmen, klein, mittel oder groß, und als Händler. Hier ein Überblick über Sofortmaßnahmen im Überblick und Stichworten. 

1. Kommunizieren. Gemeinschaft bilden.

Sprecht mit allen.

  • A) Kunden
  • B) Mitarbeitern
  • C) Partnern

Auf allen Wegen.

  • Persönlich, per Teamtool, Telefon, WhatsApp, oder Mail. Gut, wenn sie Euer Gesicht sehen: Habt Ihr eine Video- oder Teamsverbindung installiert, nutzt sie - das ist das neue "persönlich"! (nicht nur "Conference")
  • Digital: per Nachricht an viele, Blog, Newsletter.
  • Social Media: kurze Posts auf allen Kanälen: LinkedIn, Xing, Facebook, Instagram.

Worüber: Sagt, was Ihr gerade macht, wie´s Euch geht, was Ihr vorhabt. Seid verlässlich und schafft Vertrauen. 

2. Struktur, Instrumente: Alles zum Einsatz.

Rüstet alles auf, was geht.

  • Website
  • Shop
  • Social Media
  • Persönliche Kanäle

Seid erreichbar. Seid bestellbar. Keine Pappschilder mehr in Fenstern. Alles muss jederzeit besetzt sein, auch außerhalb der Öffnungszeiten. Normal gilt nicht. >>> Hier gibt´s eine Übersicht.

Wenn Ihr Nachholbedarf habt: Now is the time. Or never. 

3. Produkte, Leistungen erweitern, anpassen, anbieten.

Sollte in der Zwischenzeit bei vielen / den meisten / allen passiert sein. Wenn nicht bisher, dann jetzt.

  • Was brauchen meine Kunden unmittelbar: jetzt? >>> Akutbedarf!
  • Was brauchen sie nächste Woche? >>> kurzfristiger Bedarf!
  • Was brauchen sie zu Weihnachten? >>> mittelfristiger Bedarf!

Daraus die wichtigen Angebote für jetzt und sofort ableiten und: anbieten. 

4. Lieferung sicherstellen. Bezahlung.

Wie bekomme ich die Waren schnell hin? Zum Kunden, zum Lager. Das ist bei jedem unterschiedlich: digital, immateriell = einfach, oder physisch = schwer und wichtig.

  • Funktionieren die "normalen" Wege?
  • Welche anderen Wege kann ich aufbauen? Mit Partnern, Spezialisten? Lokale / ergänzende Anbieter?
  • Was kann und muss ich selbst aufbauen? Also z.B. den Kunden direkt selbst nach Hause liefern? Allein oder mit Partnern zusammentun?

Und: Bezahlung der Ware, des Produkts, der Leistung sicherstellen: Viele etablierte und gute Maßnahmen gibt es: was jetzt am einfachsten und sichersten geht. 

5. Für Hygiene und Gesundheit sorgen.

Sicherheit der Mitarbeiter ist Sicherung des Betriebs! Macht alles. Im Homeoffice und vor Ort. 

Was wir bei DRIVE machen.

Die meisten Kollegen sind im Homeoffice, immer noch oder wieder. Ein paar sind in der Agentur. 

  • Alle sind erreichbar: 100 % per Telefon, Mail, Teamtools. Es wird viel kommuniziert, mit Kunden und untereinander. Hier hat sich nichts geändert. 
  • Alle haben Teamtools: MS Teams und Jira. Außerdem die jeweiligen Werkzeuge und erforderliche Ausstattung an Hard- und Software. Alle Prozesse sind komplett digitalisiert und digital unterstützt. Auch Kreation. Entwicklung sowieso. Strategie auch. 
  • Volle Ausstattung, z.T. doppelt: a) @home, b) @agency. Also z.B. jeweils zwei +X  Monitore an jedem Arbeitsort, Docking Stations, Laptops. Dies tauschen wir sukzessive und erweitern.
  • Datenschutz besteht auch @home: a) über die Technik, b) sichere Anbindung, c) rechtliche Grundlagen und Vereinbarungen. Dies ist jetzt "normal". 

Das heißt: Alles läuft weiter. Für die Zukunft haben wir einen Umzug in Vorbereitung. In den neuen Räumen wird Homeoffice fester Bestandteil der Arbeitsprozesse sein, sowohl flexibel nach Bedarf als auch in Plänen, wer wann an welchem Platz da sein wird. Dabei wird es wichtig sein, nach wie vor Gemeinschaft untereinander bilden und leben zu können. Auch kreative Prozesse müssen gut gesteuert werden. Eigenorganisation, Zeitmanagement sind wichtig: für Prozesse und Ergebnisse, natürlich, aber auch für die Gesundheit aller. Und Sorgen, Anleitung, Ausbildung für die Jüngeren.

6. Umsätze schaffen.

Vor allem, für die, die nicht mehr stationäres Geschäft, also vor Ort machen können.

Wichtig und Grundlage ist: das Geschäft sichern. Schafft Angebote! 

  • Abos anbieten
  • Gutscheine und Coupons anbieten
  • Sonderangebote, Aktionen und Vergünstigungen
  • Zusatzleistungen
  • Clubs aufbauen
  • NEUE Produkte

.... und vieles mehr. Schafft Perspektive. Vertrauen. Sicherheit. Sorry, über Preise muss und wird man sprechen, gerade jetzt. 

Eure Kunden sind nicht weg. Sondern nur woanders!

Nämlich an ihren Bildschirmen: klein, mittel und groß. Sie brauchen immer noch etwas: Liebe, Produkte, Dienstleistungen, Sicherheit, Freundschaft, Nähe, Vertrauen, Zärtlichkeit und nochmal Produkte. Auch und besonders von Euch. Was, das erfahrt Ihr direkt am besten von Ihnen, wenn Ihr mit ihnen sprecht. Dann macht Vorschläge. Wichtig ist jetzt: keine Schockstarre. Jetzt was tun. Unternehmen! Weitermachen. 

Und dann: Umschalten!

Auch wenn´s schwer fällt. Raus aus dem Katastrophenmodus in einen anderen, positiven Modus schalten. Das hier ist die neue Situation. Akzeptiert sie. Wir müssen Lösungen dafür finden. Neue Angebote schaffen, uns rundum neu erfinden. Und damit haben wir auch neue Themen, über die wir sprechen. Mit:

  • Information: Daten, Fakten, Hintergründe, Nutzen
  • Service: Lösungen, Hilfe, Unterstützung zu konkreten Problemen, Anforderungen, Wünschen, Aufgaben
  • Unterhaltung, die nämlich gut tut. Alte Hollywood-Regel: in der Krise läuft Unterhaltung besonders gut. Nicht nur aus Eskapismus-Gründen. Sondern weil Entertainment aufbaut und gut tut, die Seele streichelt und Kraft spendet. 

Artikel, Beiträge zu anderen wichtigen Themen.

Hier kommen Links, die wir heute nach und nach ergänzen. 

Die Welt dreht sich weiter. Und einige andere Themen sind und bleiben nach wie vor wichtig.

... und viele weitere. Es geht immer weiter. Weil es muss und auch wird. 

Stephan Probst

Stephan Probst

Habt ihr Fragen?

Stephan Probst unter pole-position(at)drive.eu - frohe Botschaften für alle. Stephan ist DRIVE und seine Begeisterung reißt alle in der Agentur mit.