Nach dem Home-Office ist vor der Rückkehr.

26/05/20 Wir diskutieren, ob und wann unsere Driver ins Office zurück kommen können / dürfen / müssen. Müssen? Hmmm...

Wir finden, dass es im Homeoffice super funktioniert, ich persönlich habe die Wochen konzentriert und produktiv arbeiten können. Seit drei Wochen bin ich nun im Büro und habe meistens die vielen Räume für mich. Von den Drivern erhalten wir Rückmeldung, dass sie sich ein 60/40 oder 80/20 Modell vorstellen können - also 3 bis 4 Tage im Büro, den Rest im Home-Office. Unsere Kollegin Tanja arbeitet seit jeher aus Dresden im Home Office. Warum also nicht noch andere Mitarbeiter Home Office? Was spricht dagegen? Nichts! Abstimmungen erfolgen noch mehr per Video Call als mit Telefon. Wichtiger scheinen stabile und schnelle Internetverbindungen. Organisation und Strukturierung sind sehr wichtig.

Sollten eure Mitarbeiter langsam planen ins Büro zurück zu kommen, sind ggf. bauliche und organisatorische Veränderungen notwendig. Wir haben ein paar Ideen und Tipps für notwendige Vorkehrungen, um langfristig einen bestmöglichen Infektionsschutz zu geben:

  • Mindestens 1,50 m Abstand halten bei den Arbeitsplätzen - das Arbeitsstättenrecht in Deutschland ist schon eine gute Orientierung, durch die in vielen Büros bereits ein Großteil der Anforderungen erfüllt wird
  • Mehrfachbelegungen von Räumen vermeiden bzw. ausreichende Schutzabstände gewähren
  • Mitarbeiter in Schichten, oder Teams zu versetzten Zeiten, arbeiten lassen oder abwechselnd im Home Office - dabei auf non-territoriales Arbeiten und Desk-Sharing in den nächsten Wochen verzichten
  • Konferenzräume mit Arbeitsplätzen ausstatten - diese werden für externe Termine aktuell nicht benötigt
  • Weiterhin können auch seitliche Abgrenzungen zwischen Arbeitsplätzen und Durchgangs- sowie Verkehrswegen helfen
  • Lasst Eure Dienstleister die Räume einmal gründlich putzen, die freuen sich über Aufträge.
  • Sind die Getränke noch haltbar (Milch...) und die Getränkekisten aufgefüllt?
  • Informiert die Post, dass Ihr wieder da seid und Pakete annehmen könnt.
  • Telefone zurückstellen u.v.m.
  • Weiterhin gültig:
    • Husten- und Niesen-Etikette (in die Armbeuge)
    • regelmäßiges und gründliches Hände waschen
    • regelmäßige Reinigung und Desinfektion von gemeinsam genutzten Flächen und des persönlichen Arbeitsplatzes
    • möglichst papierloses Arbeiten (Dokumente können durch mehrere Hände wandern)
    • regelmäßiges Lüften
  • Ein schönes Beispiel seine Mitarbeiter wieder willkommen zu heißen, findet ihr bei Porsche auf LinkedIn.

Denkt übrigens an Datenschutz im Home-Office und auch für die Rückkehrer und ihre PCs, die sie wieder ans Firmennetzwerk andocken! Eure Datenschutzbeauftragten haben hier sicher schon Handlungsempfehlungen parat.

Lasst Euren Mitarbeitern Zeit und Luft, wann sie ins Büro kommen, einige kommen von ganz alleine, manche werdet Ihr irgendwann anstubsen, dass es übrigens noch einen Arbeitsplatz im Büro gibt.

Claas Beuke

Claas Beuke

Habt ihr Fragen?

Claas Beuke unter pole-position(at)drive.eu - weiter immer weiter. Claas liebt es positiv nach vorne zu schauen.