How to build up a strong Social community (2/3)

29/05/21: Wie eine gute Social Community ausdauernd und nachhaltig funktioniert.

Was braucht eine Social Community um gut, lange und nachhaltig Gewinn bringend zu funktionieren? Hier schreibt unser Gastautor Johnny W. TRASH Can, Social Media Experte von der Dunklen Seite der Macht. Er beschreibt uns, wie Communities aus seiner Sicht funktionieren. Und das gilt für Sekten, Kirchen, Parteien, Hundezüchtervereine und Boy Group-Fanclubs ebenso wie für Instagram-"Gemeinschaften". Dieser zweite baut auf dem ersten Teil auf. 

6. Install a cast of priests

Du brauchst Ausgezeichnete und Eingeweihte, die dein Evangelium, deine Lehren und Weisheiten verkünden. Diese stehen natürlich weiter oben in deinem Ranking. Was sie besonders macht: Sie haben zusätzlich wichtige Aufgaben, um den Erhalt, das Wachstum, den Schutz und die Zukunft deiner Gemeinschaft zu gewährleisten.

  • Sie weihen ein. 
  • Sie zeichnen aus.
  • Sie richten und entscheiden. 
  • Sie verkünden und deuten.

7. Give rules. Donate rewards & impose sanctions

Belohne und bestrafe. Mehr das eine, weniger das andere, von was wieviel hängt von der Beschaffenheit deiner Community, ihren Mitgliedern, eurem Ziel und eurer Abgrenzung nach außen ab. Zuckerbrot und Peitsche - die richtige Mischung macht´s. 

Wie und wann belohnst oder bestrafst du? Das legst du fest, indem du Regeln schaffst. Welche, ist eigentlich erstmal gleich. Wichtig ist, dass man sie erfüllen kann, dann erhält man eine Belohnung. Aber man kann auch gegen sie verstoßen und fürchtet daher die Bestrafung. Das Sanktionensystem ist also mindestens genauso wichtig wie die Belohnungen. 

8. Celebrate rituals

Schaffe Rituale, zu denen deine Community zusammen kommt und sich selber feiern kannt, sich ihrer selbst Gewissheit verschafft.

Ein Beispiel: Unser Segelverein veranstaltet einmal im Jahr das Wurstessen. Dabei werden alle "verdienten" Mitglieder ausgezeichnet, siehe oben. Wie erwirbt man sich einen Verdienst?

  • a) Durch besondere sportliche Leistungen. >>> siehe die Rankings und Idole, die man sich selber schafft und die an der Spitze stehen.
  • b) Durch Zeit und Zugehörigkeit. Das heißt: man muss nichts Besonderes leisten, einfach nur lange dabei sein. Das kann man schaffen. 

Veranstaltungen und Auszeichnungen laufen immer nach dem gleichen Muster ab. Das schafft Sicherheit und Gewissheit. Die Auszeichnungen werden sichtbar getragen. Das unterscheidet die einen von den anderen. Die ganz oben im Ranking sind die Zeremonienmeister oder haben zumindest besondere Aufgaben. Das zeichnet aus und stellt den Betrieb sicher.

Das Ergebnis: Die Gemeinschaft vergewissert sich deutlich sichtbar für sich und alle ihrer selbst. Die Zukunft ist für ein weiteres Jahr gesichert. Bis zum nächsten Mal. Fällt so etwas aus: Katastrophe. Denn dann braucht es dringend Ersatz. 

Nicht anders läuft es bei Parteitagen, Gottesdiensten, und letztlich auch bei jeder kleinen Social Media-Community. Keine Rituale? Dann gibt´s auch keine Vergewisserung und damit keine Bindung: nicht formal oder symbolisch und damit nicht kognitiv oder gar emotional.

9. Create a code

Jetzt wird´s komplexer. Schaffe einen Code, eine Sprache, eine Sammlung von Zeichen und Symbolen, deren Bedeutung nur deine Mitglieder kennen, die so quasi "Eingeweihten". Wer diesen nicht versteht, bleibt draussen. Den Code entwickelst du aus deinen zentralen Symbolen heraus. Damit erscheint es "schlüssig" für alle.

10. Communicate through your own channels

Du brauchst eigene Medien, über welche du mit deinen Mitgliedern kommunizieren kannst. Aber Achtung: lässt du welche außen vor, erreichst du sie nicht mehr und verlierst sie. Das stärkt dann vielleicht die Bindung zu denen, die du noch hast. Aber auf Dauer schwächt es die Community, weil sie dünner wird. 

Wähle deinen Medien also gut aus. Stell sicher, dass du ALLE erreichst, sie deine Botschaften regelmäßig geniessen dürfen und dass du niemanden draussen lässt.

Was du im dritten Teil erfahren wirst.

Du weißt jetzt, WIE´s geht. Aber du musst noch wissen WANN. Und mit WEM. Das kommt im dritten Teil.

Johnny W. TRASH CAN

Johnny W. TRASH CAN

Johnny W. TRASH CAN unter pole-position(at)drive.eu - unser Social Media-Experte von der "dunklen Seite der Macht". Lehrstuhl für Social Media Self Satisfaction. Hält den Rekord in Digital Selfie Production mit 27 Selfies pro Sekunde - mehr als das menschliche Auge wahrnehmen kann.