BRAIN, HEART and POCKET - Ohne Invest geht gar nichts

24/07/20 Wie wir als Unternehmer denken und handeln müssen.

Die Welt steht scheinbar still und es dreht sich nichts mehr? So darf es nicht sein und das sollte unserem Selbstverständnis als Unternehmen und Unternehmern diametral entgegen stehen. 

Der Stand: wird die Welt zum Parkplatz?

Vorsicht - nicht übertreiben

Der Lock-down hat viele Unternehmen tief in den Abgrund blicken oder sie gar hinabstürzen lassen. Alle oder zumindest viele, Mitarbeiter wie Anführer, haben deutlich vor Augen geführt bekommen, wie zerbrechlich Geschäftsmodelle gebaut sein können. "Sicherheit geht vor" scheint bei vielen die Devise, doch man fährt nicht einfach nur vorsichtig, sondern steht förmlich auf dem Bremspedal. Nur: so geht auch nichts mehr vorwärts. Unternehmen, die nichts mehr unternehmen, verlieren ihren Zweck und Sinn und damit ihre Daseinsberechtigung.

Ideen und Leidenschaft einsetzen

Vielen fehlen monetäre Mittel. Durch die Krise sind Polster aufgebraucht, staatliche Hilfen werden beansprucht, da möchte man nicht mehr woanders ausgeben. Aber: Geld ist nicht das einzige, was man investieren kann. Ideen und Leidenschaft sind ebenso gute Einsätze! 

Wir müssen dafür Sorge tragen, dass das Leben weiter gehen kann. Dass Unternehmen weiter voran gehen und nicht still stehen, ist dafür die unbedingte Voraussetzung. Wir wollen und dürfen kein Parkplatz sein.

Keine Angst vor der nächsten Welle

Klar, es kann eine nächste Welle geben, auch eine übernächste und weitere. Aber wir müssen lernen damit zu leben und zu arbeiten und, wenn das nicht geschehen ist, längst fällige Maßnahmen ergreifen. 

Digitalisierung ist Common Sense

Zwar sind alle sich einig, dass dies für den Auf- oder Umbau des Unternehmens entscheidend ist. Doch die Herausforderungen stecken in den Details. Ohne guten Bauplan geht ein solches Projekt nicht voran: wir brauchen die richtigen Tools, die besseren Abläufe, die schlaueren Produkte. Neues bringt eben oft weiter. 

Hygiene ist Fürsorge

Für die Mitarbeiter und gleichzeitig aktive Gesundheitsförderung. Es ist wichtig, dass es allen im Unternehmen gut geht, dass wir unnötige Risiken vermeiden und so unsere Prozesse und Austausche innen wie außen planen und umsetzen. Das fördert die Leistung von uns allen.

Keine Anwesenheitspflicht erhöht die Flexibilität

Homeoffice PLUS Teamoffice - wir müssen nicht mehr jeden Tag vor Ort sein, Anwesenheit ist in vielen Fällen nicht nötig. In manchen unbedinght, in anderen, um eine Gemeinschaft zu stärken, weil ein Team gut zusammen spielen muss, mal über Tools, mal im direkten Kontakt. 

Wirtschaftlichkeit ist Pflicht

Und wichtigstes Mittel, um die Ziele zu erreichen. 

Gute Kommunikation - nie war sie so wertvoll wie heute!

Allüberall schauen jetzt die Apologeten hervor und bieten ihre vermeintlich sicheren "Rezepte" an, wie "Werbung" wirke: mit "Angst", mit "biologischen Prozessen", mit "dem Unbewussten" oder mit, zauber zauber, "mysteriösen Algorithmen" ... und noch vielem mehr. Hiervor wollen wir jetzt mal ausdrücklich warnen! Menschen sind zum Lernen fähig und sie verstehen, wenn man sie reinlegen will, manche später, viele früher, als diesen falschen Propheten lieb ist. Auch Algorithmen werden von Menschen geschrieben, von ihnen mit Annahmen unterlegt, auch Vorurteilen, Wünschen, Zielsetzungen. Damit kann und muss man sich intensiv beschäftigen. 

Wichtig ist, das ist unsere Annahme, dass man offen, klar und transparent seine Gegenüber in einem Dialog über Absichten informiert. Die Vorteile für den Anderen deutlich benennt. Und dabei zeigt, wie man ihn, sie oder es versteht, und so gemeinsam im Dialog zu etwas Besserem gelangt, das von Vorteil für alle ist. Neu, überraschend, wichtig - so kann Kommunikation helfen und dann ist sie "gut".

"Machen" - gut, bedacht und nicht bremsen

Wir richten unser Unternehmen so aus, dass es auch unter erschwerten Bedingungen gut und kraftvoll fahren. Wirtschaftlich sinnvolles Vorgehen stellt die Funktionsfähigkeit sicher. Es schafft die Voraussetzung, kraftvoll in Zukunft zu fahren. Und dieser Kraft müssen wir eine Richtung geben.

Dies ist jetzt der Punkt, an dem das "Machen" gefragt ist, wo wir Dinge anpacken müssen: ausdenken, gestalten und entwickeln.

Man muss investieren: Brain, Heart und Pocket

  • BRAIN: Die besseren Ideen. Neue Vorschläge anbieten. Gute Möglichkeiten kreieren. Chancen für Neues entwickeln.
  • HEART: Leidenschaft. Mit mehr, härterer und besserer Arbeit. Wie Oliver Kahn es sagt: "Weiter! Immer weiter!"
  • POCKET: Geld. Wenn man´s nicht hat, dann sind umso mehr die beiden ersten Invests gefordert. Um so die Tasche als Polster für die Zukunft neu zu befüllen.

Ohne das geht es eben nicht, wenn man in einem Unternehmen arbeitet, es führt oder gar leitet. Wenn ich kein Geld habe, dann muss ich eben noch härter und leidenschaftlicher arbeiten. Oder ich denke noch besser nach. Und wenn ich damit allein an meine Grenzen stosse, dann suche ich mir jemanden, mit dem ich mich gegenseitig inspiriere, wir gemeinsam unsere Gedanken zum Fliegen bringen und wir uns zusammen zu neuen Horizonten bewegen. Auch das ist dann "gute Kommunikation" - die begeistert, inspiriert und voran bringt. Und so machen wir das bei DRIVE (jedenfalls ist das unser Anspruch). 

Bilder von Yamina Probst

Stephan Probst

Stephan Probst

Habt ihr Fragen?

Stephan Probst unter pole-position(at)drive.eu - frohe Botschaften für alle. Stephan ist DRIVE und seine Begeisterung reißt alle in der Agentur mit.