Frauen bei DRIVE

Geschlechtergerechtigkeit und geschlechtergerechte Arbeitsteilung

Drive beschäftigt über 30 feste Mitarbeiter, davon sind rund die Hälfte Frauen. Geschlechtergerechtigkeit und geschlechtergerechte Arbeitsteilung sind oft noch Ziele, die in vielen Bereichen noch erreicht werden müssen – bei uns sind sie Realität. Die leitenden Positionen sind etwas mehr als zur Hälfte mit Frauen besetzt: In der Geschäftsleitung mit Monika, also eine von zwei, der Art‐Direktion mit zwei Frauen (2 von 2), der Produktions‐ und Entwicklungsleitung (1 von 2) und dem Projektmanagement (4 von 6). Wir fördern und fordern die Entwicklung unserer Kolleginnen und auch der Kollegen, wobei das Geschlecht dabei für uns nicht im Vordergrund steht. Vielmehr ergibt es sich einfach so, weil die Qualität und die Qualifikationen unserer Kolleginnen sehr gut sind.

Vorbilder: Die Frauen bei Drive sind so richtig gut

Ein Beispiel: Kathrin, die die Agentur seit Start mit aufgebaut hat, absolvierte mit unserer auch finanziellen Unterstützung ein duales Studium. Heute leitet sie die Produktionsplanung und das Kapazitätenmanagement und steuert damit die Aufgaben von mehr als 20 Kollegen bei Drive. Kathrin ist ein wichtiges Gesicht unserer Agentur und vertritt Drive auf ganz hervorragende Weise sowohl nach innen als auch nach außen.

Ein weiteres Beispiel: In 2016 bilden wir insgesamt sechs junge Frauen als Auszubildende aus: Carla, Paula, Renata und Viola sowie Mareike und Larissa. Wir sind sehr stolz auf unsere jungen Auszubildenden und tun alles für sie, damit sie das Bestmögliche in ihrer Ausbildung und ihrem Beruf erreichen. Unsere Absolventen des letzten Jahrgangs haben wir alle übernommen, dies ist immer unsere Zielsetzung. Drive bildet in den Berufen Kaufmann/Kauffrau für Marketingkommunikation, Mediengestaltung und Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung aus.

Und noch ein Beispiel: Senja führt als leitende Projektmanagerin mit Personalverantwortung ein fünfköpfiges Projektmanagement-Team und berät und betreut wichtige Kunden von Drive. Ihre Zeit bei Drive hat sie erst als Praktikantin und danach als Auszubildende zur Kauffrau für Marketing begonnen, als Projektassistenz in einem Projektmanagement-Team. Wir freuten uns sehr, dass wir sie im Anschluss an ihre Ausbildung als Junior-Projektmanagerin übernehmen konnten. Und heute: Wir sind sehr stolz auf Senja und was sie erreicht und kann. So wie auch auf die anderen Frauen, die bei uns arbeiten.

Kinderbetreuung und flexible Arbeitszeitmodelle

Wir fördern und fordern Frauen bei Drive. Wichtig ist dabei, erstmal die Voraussetzungen für ein gutes Arbeiten zu schaffen, besonders mit Familie und Kindern. Startpunkt dafür war, dass Monika und Stephan und zeitgleich andere Kollegen Kinder bekamen, bereits in 2005, also einem sehr frühen Stadium unserer Agenturentwicklung. So haben wir sehr früh angefangen, individuelle Modelle aufzubauen, die die Wünsche und Anforderungen umsetzen, zum Beispiel:

  • Individuelle  Arbeitszeitmodelle in Teilzeit, mit halben oder dreiviertel Stellen, nach individuellen Wünschen und Anforderungen
  • Kinderbetreuung durch und in der Agentur, wofür wir eigens eine Mitarbeiterin in Teilzeit eingestellt haben; außerdem unterstützen wir bei der Kinderbetreuung außerhalb der Agentur
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung: Wer später kommen kann oder muss –  kein Problem, dies wird in den Teams direkt und eigenverantwortlich abgestimmt
  • Unterstützung    für    Mütter    und    Väter    bei    „Notfällen“, wenn das Kind plötzlich krank wird und Kollegen flexibel Arbeiten übernehmen
  • Vorzug für Mütter und Familien bei Urlaub und Terminen
  • Berufliche Förderung und Weiterbildung: In internen und externen Seminaren, Workshops und Veranstaltungen, mit Studiengängen wie dualem Studium oder andere Weiterbildungen, nach individuellen Wünschen und Möglichkeiten